Zum Inhalt springen

Als Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V. (GFF) verteidigen wir Grund- und Menschenrechte mit rechtlichen Mitteln. Dafür arbeiten wir mit strategischen Gerichtsverfahren und juristischen Interventionen, wie zum Beispiel Studien, Stellungnahmen oder Gesetzesentwürfen. Wir verstehen uns als Rechtsschutzversicherung für das Grundgesetz. Unseren Einsatz fokussieren wir derzeit auf vier Schwerpunktbereiche, in denen wir übergreifend denken und arbeiten. Mit unserem Handeln stärken wir die Demokratie und ihre tragenden Säulen, indem wir gute Rahmenbedingungen für die Zivilgesellschaft, die Presse und Whistleblower*innen voranbringen. Wir verteidigen digitale Freiheitsrechte gegen überbordende Überwachung und Durchleuchtung, die vom Staat und von Unternehmen ausgeht. Wir begleiten Menschen bei ihrem Kampf gegen Ausgrenzung und Diskriminierung in verschiedenen Lebensbereichen. Unser Einsatz gilt schließlich der gleichberechtigten sozialen Teilhabe aller Menschen. Wir sind keine Anwaltskanzlei und leisten keine Rechtsberatung. Wir stärken das demokratische Staatswesen und unseren Rechtsstaat mit der gezielten Auswahl von strategisch relevanten Themen und Verfahren, damit Grundrechte Realität werden.

Starke Grundrechte für eine lebendige Demokratie

Viele Menschen und Organisationen leisten mit ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag für eine lebendige Demokratie und eine offene Gesellschaft. Egal ob Journalist*innen, Whistleblower*innen, Aktivist*innen oder NGOs, wir stehen an ihrer Seite und verteidigen ihre Rechte, wenn ihre Arbeit und ihre Rechte behindert oder eingeschränkt werden. Wir schützen die Kommunikationsfreiheiten, weil sie zentral sind für den freien Meinungsaustausch und den freien Zugang zu Wissen und Informationen.

Freiheit im digitalen Zeitalter

Sicherheit ist kein Selbstzweck, sondern dient der Verwirklichung unserer Freiheitsrechte. Wir greifen unverhältnismäßige Gesetze an, die staatliche Stellen wie Polizei und Geheimdienste mit überbordenden Befugnissen ausstatten und einer umfassenden Überwachung der Bevölkerung den Weg bereiten. Der Schutz der Privatsphäre und der Selbstbestimmung über die eigenen Daten ist dabei elementar. Wir stellen uns zunehmender Überwachung durch umfassende Datenspeicherungen entgegen.

Eine Statue der Justitia mit Waage und Schwert in der Hand
Lizensiert von Pixabay


Gleiche Rechte und Antidiskriminierung

Menschen werden aufgrund bestimmter Merkmale wie Geschlecht oder Herkunft ausgegrenzt und marginalisiert. Gemeinsam mit unseren Kläger*innen machen wir darauf aufmerksam, welches Unrecht sie erfahren – und dass ihre Grundrechte verletzt werden. Wir arbeiten in dem Bewusstsein, dass Diskriminierung Ausdruck gesellschaftlicher Machtverhältnisse ist. Durch unsere Verfahren wollen wir mit dazu beitragen, diese aufzubrechen und gesellschaftlichen Wandel zu unterstützen.

Soziale Teilhabe

Soziale Rechte sind Voraussetzung für gesellschaftliche und politische Teilhabe: ohne soziale Sicherheit können individuelle Freiheiten häufig gar nicht wahrgenommen werden. Soziale Rechte und bürgerliche Freiheitsrechte lassen sich nicht trennen, sondern bedingen sich gegenseitig: Menschenrechte sind unteilbar.

Wir ziehen in Zeiten wachsender Ungleichheit und sozialer Spaltung für die Menschenwürde vor Gericht, denn die Menschenwürde ist das Fundament unseres Grundgesetzes.